KLR

1. Termin SS 17
1. Aufgabe
 Kostenträger erklären
Materialverbrauchsmethoden nennen und erläutern
Rechenschema der Vollkostenrechnung aufstellen
 2. Aufgabe
Treppenverfahren anwenden
drei andere Verfahren nennen und die Arten von Leistungsbeziehungen beschreiben
und begründen welches der Verfahren bei der Aufgabe nicht zum exakten Ergebnis
geführt hätte (wie Aufgabe 20 im Buch)
3. Aufgabe wie Aufgabe 43 im Buch
4. Aufgabe mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung wie Aufgabe 51 im Buch

 

SS14 1. Termin

Aufgabe 1

Kosten-/Aufwandsarten für versch. Geschäftsvorfälle angeben

Kostenbildung/Kostenträgerstück/Kostenträgerzeitrechnung erläutern

Kalkulationsschema Vollkostenrechnung vervollständigen

Aufgabe 2

Mehrstufiger Fertigungsprozess: Selbstkosten/Lagerbestände ermitteln

Kalkulationsmethoden Kostenträgerrechnung nennen

Aufgabe 3

Kostenstellenbezogene Kostenplanung durchführen (Plankosten, Verrechnungssatz, verrechnete

Plankosten, Abweichungen)

Grafische Darstellung genereller Plan-/Istabweichungen

Aufgabe 4

Stückdeckungsbeiträge, Gesamtdeckungsbeiträge, Betriebserfolg errechnen Umstellung Produktionsprozess/Verbundeffekte?

SS13 1. Termin

3 Hilfs- und 2 Hauptkostenstellen mit Leistungsbeziehungen: Treppenverfahren anwenden, weitere

Verfahren (Gleichungs-, Iterations- und Anbauverfahren) nennen und erklären, Gleichungen für das

Gleichungsverfahren aufstellen (nicht erklären oder ausrechnen)

Pagatorische Kosten erklären

Kostenremanenzen erklären und graphisch veranschaulichen

Vorgangsweise der  Prozesskostenrechnung erklären

Zu welcher Kostenrechnung gehören Direct Costing und  Fixdeckungsbeitragsrechnung? Welche Annahme liegt zugrunde?

Beschäftigung: 3000 Fixkosten:60.000 Gesamtkosten: xx.000 Tatsächliche Menge:2700  -> Plankosten,Planverrechnungssatz, Beschäftigungsabweichungen u.a. ausrechnen.

Graphische Darstellung: SOLL-Beschäftigung > IST-Beschäftigung und SOLL-Kosten>IST-Kosten (iwas in der Richtung..) Auswirkungen zeigen

SS12 2. Termin

60 Minuten, 60 Punkte, für alle Prüfungsordnungen gleich

Definitionen: neutraler aufwand plus die arten, geometrische degressive Abschreibung welches problem es gibt, sprungfixe kosten, Erfassung der materialverbrauchsmenge plus begründet, welches man für ein hochwertiges Material nimmt

 

Rechnungen: Aquivilanzrechnung plus warum man es macht, an diesem Beispiel, dann sollte man die Beschäftigungs, Verbrauchs- und Preisabweichung zeichnen plus was der unterschied zwischen der vollbasis und der teilbasis bei plankosten wäre

im Buch die Aufgabe 45 kam fast identisch dran und Aufgabe 51 kam dran, leicht verändert

SS12 1. Termin

60 Minuten, 60 Punkte, für alle Prüfungsordnungen gleich

  1. Theorie definieren, nennen, erklären: Anderskosten, Verbrauchsfolgeverfahren, Kostenremanenz, Skontration (16 Punkte)
  2. Eine Aufgabe zum Treppenverfahren (Umlage von drei Vorkosten- auf zwei

Hauptkostenstellen), erklären warum nur dieses hier zum exakten Ergebnis führt. Andere Verfahren nennen und schreiben wo diese besser geeignet wären.

  1. Mehrstufige Divisionskalkulation für mein dreistufig hergestelltes Produkt berechnen und andere Kalkulationsarten nennen und beschreiben
  2. Aufgabe zu Plankosten (VA, BA berechnen)
  3. Theorie: Schema der Vollkostenrechnung nennen, Direct Costing und

Fixkostendeckungsbeitragsrechnung erklären und Unterschiede, Vor- und Nachteile erläutern

Kosten und Leistungsrechnung SS11 1. Termin

Theorie wie Probeklausur

Geometrisch-degressive Abschreibung durchführen, übrige Arten erklären

Target Costing/Zielkostenindex

Plankosten berechnen und zeichnen

SS10 2. Termin

2 Aufgabenteile, Teil A: Theorie, Teil B: Fallstudie (glaube 26 Punkte) Teil A

  1. Unterschied pagatorische und Wertmäßige Kosten, bzw. beschreiben.
  2. Kalkulatorische Kosten nennen und Beispiele geben
  3. Gegeben war eine Preisabsatzfunktion x(pa)=a-b*pa und konstante variable Kosten. Aussage: Grenzdeckungsbeitrag steigt bei steigender Absatzmenge. Richtig oder falsch? Mit Begründung!
  4. Gesamtkosten und Endkosten erklären
  5. Elemente der Dreistufige Erlöskalkulation nennen und elektive Zuschlagskalkulation erklären Teil B

Gegeben waren 2 Produkte und Produktions- und Absatzmenge. Sowie Material und

Fertigungskosten und 4 Kostenstellen mit variablen und fixen Gemeinkosten, sowie Absatzpreise.

  1. Bestimmung variabler Stückkosten und Stückkosten.

Zuschlagsbasen waren einmal Materialkosten und bei den Fertigungskostenstellen die produzierten Mengen, bei Verwaltung dann die Herstellkosten der Produktion.

  1. Umsatzkostenverfahren in Gliederung nach Produkten mit Bewertung zu Stückkosten
  2. Deckungsbeitrag bestimmen sowie die Frage mit welchen Zurechnungsprinzipien sich die Gemeinkosten verteilen lassen.

Teil B war ähnlich zu der Klausur im SS10 1.Termin

Kann auch sein das die Klausur wieder im Ilias zu finden ist so wie die des ersten Termins.

Relativ fair jedoch wieder mit kleinen fiesen Teilen.

SS10 1. Termin

Zeit 45 Minuten, Punkte 40, Teil A 16 Teil B 24 Punkte

Komplex A: Theorie (unvollständig)

  1. Punkt: Nennen sie einen Vorgang der mit Erträgen/Leistungen auftritt aber keine Einzahlungen und Einnahmen generiert.

Komplex B: Fallstudie

4 KS, mit variablen und fixen Gemeinkosten je angegeben.

2 Produkte in KS gefertigt mit mek und lek angegeben sowie die fertigungsminuten jeProdukt sowie Produzierten Mengen. b1: Berechnung der variablen Stückkosten b2: Berechnung der Stückkosten

b3 und b4: War einmal glaub ich GKV und einmal UKV sowie einmal auf Teilkosten und einmal auf Vollkostenbasis für b1 und b2 gabs glaub ich 7 und für b3 und b4 je 6 Punkte

Hinweis: Theorieteil war fair konnte man gut lösen, Fallstudie etwas härter, Teil- und Vollkosten kamen nur ganz knapp dran und ist sehr weit hinten im Skript.